Support Website Contact Support Blog

Verarbeitung von DJI Phantom 4 RTK-Datensätzen mit Pix4D

Für Datensätze, die mit DJI Phantom 4 RTK (P4RTK) erfasst wurden, empfehlen wir den folgenden Workflow:

Ein Projekt erstellen

1. Konfigurieren der Bildeigenschaften:

  • (RTK) Die Geolokalisierung sowie die horizontale und vertikale Genauigkeit werden beim Importieren der Bilder automatisch erkannt.
  • (PPK) Nach der PPK-Nachbearbeitung in einer fremden Software kann eine genaue Geolokalisierung mithilfe der Bildgeolokalisierungsdatei (.csv, .txt, .dat) importiert werden. Bei Bedarf kann man die Spalte Horizontale/Vertikale Genauigkeit bearbeiten, um die tatsächlichen Genauigkeitswerte zu definieren.
  • Die für P4RTK (FC6310R_8.8_5472x3648) optimierten Kameraparameter sind bereits in der internen Kameradatenbank enthalten und werden automatisch erkannt.

2. Konfigurieren des Bildkoordinatensystems:

Im Bildeigenschafts-Editor muss das Vertikale Koordinatensystem in Ellipsoidhöhe anstatt Geoidhöhe (EGM96) definiert werden. Um dies zu tun:

  • Bildkoordinatensystem bearbeiten.
  • Auf Erweiterte Koordinatensystem-Einstellungen klicken.
  • Die Geoidhöhe über dem WGS 84 Ellipsoid wählen.
  • OK klicken.

image

Bearbeitet am 24. Januar 2019

Mit der Pix4D Desktop 4.4.9 Preview - Version wird das Vertikale Bildkoordinatensystem automatisch korrekt erkannt (WGS 84 Ellipsoid). In den früheren Versionen ist die oben genannte Umgehungslösung anzugewenden.

Berechnungseinstellungen

Es ist nicht erforderlich, die Standardvorlagen zu ändern (z.B. 3D-Karte) und die folgenden Verarbeitungsoptionen können beibehalten werden:

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Kann ich mit der Kalibrationsmethode Genaue geographische Kodierung und Orientierung verarbeiten?

  • Die Kalibrationsmethode Genaue geographische Kodierung und Orientierung kann verwendet werden, wenn sowohl die Geolokalisierung als auch die Orientierung der Bilder präzise sind.
    Diese Kalibrationsmethode empfehlen wir für große Datensätze (schnellere Verarbeitung) und für Datensätze mit homogenem oder komplexem visuellem Inhalt (z.B. Wald und dichte Vegetation, flaches Gelände mit landwirtschaftlichen Feldern, Schnee, Sand und Wasserflächen).
    Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel: FAQ on the accurate geolocation pipeline.

Ist es möglich, neben den Geoidmodellen EGM84, EGM96, EGM2008 oder dem Ellipsoid des ausgewählten horizontalen Koordinatensystems, ein anderes vertikales Datum zu verwenden?

  • Es gibt keine direkte Möglichkeit, ein anderes vertikales Datum auszuwählen oder zu importieren.
    Als Umgehungslösung könnte entweder den Versatz zwischen dem gewünschten Datum und dem Ellipsoid des ausgewählten horizontalen Koordinatensystems berechnet werden oder die Option Benutzerdefiniertes Koordinatensystem für die Ergebnisse und die Passpunkte ausgewählt werden und dann die Passpunkte in diesem Benutzerdefinierten Koordinatensystem importieren.
    Weitere Informationen finden Sie in diesen Artikeln: When to use the Geoid Height Above the Ellipsoid Function? und How to define Pix4D outputs with respect to a Geoid model.

Muss ich den Linearen Rolling-Shutter aktivieren?

Was kann einen großen Versatz beim Vergleich der Ergebnisse mit Kontrollpunkten verursachen?

  • Der horizontale Versatz könnte durch die horizontalen Gitterkorrekturen und -transformationen verursacht werden.
    Wenn die Drohne schnell, nahe am Boden oder bei starkem Wind fliegt, kann die Verwendung des Linearen Rolling-Shutters in einigen Fällen den Versatz verringern.

  • Der vertikale Versatz könnte aufgrund eines falsch ausgewählten vertikalen Koordinatensystems oder einer falsch berechneten Geoidhöhe vorliegen.
    Falls die optimierten Kameraparameter weit von den Anfangswerten entfernt sind (z.B. die Brennweite), empfehlen wir die Kameraparameter-Optimierung Alle mit Prior.

Weitere Lektüre: